Februar 2011

Datum Wetter Tagebucheintrag
05.02.2011   In der zuküftigen Werkstatt hat sich einiges getan. Die Fliesen sind verlegt und verfugt. Auch die Silikonfugen habe ich gespritzt. Als Werkstattschränke haben wir uns von IKEA eine 3m Küchenzeile mit der preiswertesten Front gekauft. Den Aufbau hat die IKEA Möbel Aufbauspezialistin übernommen. Aus dem Baumarkt wurde dann noch eine 3m Arbeitsplatte aus Buche besorgt und montiert. Die Werkstatt sieht richtig gut aus. Und das Beste ist, dass man endlich wieder das Werzeug findet was man grad benötigt. Bisher war es ja so, dass das Werkzeug im ganzen Haus verteilt gewesen ist.

Als nächstes haben wir eine Schiebetür gebaut. Leider sind die ausgesuchten Räder nicht so stabil wie erhoft. Hier muß ich noch mal nachbessern. Insgesamt hat uns die Schiebetür nur knapp 70,- Euro an Material gekostet. Die Tür selbst besteht aus schlichtem Profilholz, sieht aber richtig gut aus.

Bleiben nur noch Lampen und natürlich Strom. Den Strom im gesamten Keller werden wir dann in Angriff nehmen, wenn auch die letzten beiden Kellerräume fertig sind. Kabel und Stromstossschalter werden es wohl. Denn da reichen normale 3-adrige Kabel. Mal sehen was unser Elektriker dazu sagen wird. Bis dahin muss das bisherige Provisorium noch herhalten.

Hier im Tagebuch spare ich mir inzwischen die Tagezählerei bei den einzelnen Einträgen.

13.02.2011   Die Werkstatt war wieder unser Tätigkeitsgebiet. Wir haben Aufgeräumt und für Licht gesorgt. 3 Neonlampen sorgen ab jetzt für ausreichend Beleuchtung im Raum. Vorerst nur provisorisch angeschlossen wird die Verkabelung später vom Elektriker noch mal korrekt verlegt werden.

Regale wurden angebracht, damit die Holzformen für die Flechterei ihren Platz haben. Zusätzlich wurden noch Haken an einer Wand befestigt, so dass das Flechtmaterial jetzt auch ordentlich verstaut ist. Die Werkstatt wird also so langsam wirklich zu einer Werkstatt, in der man dann auch alle Werkzeuge wieder findet, da alles (endlich) seinen festen Platz bekommt.