August 2009

Datum Wetter Tagebucheintrag
27.08.2009  

1171. Baustellentag

Auf dem Nachhauseweg habe ich einen Abstecher nach Altenstadt gemacht und eine kleine, 78kg, Rüttelplatte abgeholt. Das Ausladen zu Hause ging über eine Bohle für mich ganz gut. Dank dem Schotterhaufen konnte cih (halbwegs) sicher sein, dass mir die Bohle nicht wegrutscht. Das Verdichten der ersten Schotterschicht ging auch schnell und dann hiess es das kleine Schwergewicht wieder in den Kofferraum zu verfrachten. Berghoch über die Bohle ging es doch einigermaßen leicht. Doch in den Kofferraum wurde es dann kniffliger. Dankenswerterweise hat ein Nachbar geholfen und gemeinsam haben wir die Rüttelplatte dann verstaut. Nach einer Stunde war die Maschine wieder in Altenstadt und für 14,88 Euro noch halbwegs preiswert.

Heute ist auch die Restlieferung der Betonplatten gekommen. Da der Fahrer die Palette aufreissen musste standen einige Platten sehr lose auf der Palette. Und bevor die schweren Teile einem Fussgänger auf die Füsse fallen habe ich sie kurzerhand mit unserer Sackkarre zum Fundament transportiert. Es laufen einfach zu viele Kinder bei uns rum, als dass ich es riskieren möchte dass beim Spielen irgendwas passiert.

Die Platten habe ich dann mal probeweise ausgelegt, um zu schauen wie es mit dem Platz und den Maßen in Verbindung mit den Randsteinen hinkommt. Es passt alles und die Randsteine kann ich dann bald setzen und einbetonieren.

24.08.2009  

1168. Baustellentag

Das Fundament ist jetzt soweit aufgefüllt, dass die Randsteine gesetzt werden können. Doch davor muss ich mir erst mal eine kleine Rüttelplatte ausleihen, um den Schotter am Rand zu befestigen.

Heute habe ich dann noch den Graben ausgehoben, in dem die Rohre für den Überlauf der vier Regenwasser-Container, der Saugschlauch und das Erdkabel verlegt werden sollen. Die 2,5m waren schnell erledigt und Rohre haben wir noch so einige im Keller. Lediglich ein 2m KG-Rohr muss ich noch besorgen. Als nächstes werde ich am Schacht der Zisterne noch die entsprechenden Zugänge aufbohren und dann kann's losgehen.

Um die Randsteine auch exakt ausrichten zu können werde ich immer die äussere Reihe mit den 50x50 cm Betonplatten auslegen. So habe ich später die Gewissheit dass alles passt (zumindst sollte es dann passen).

Es ist mehr Arbeit als ich dachte bzw. ich mache mir mehr Arbeit als notwendig. Ein Profi würde mich und meine Arbeit sicherlich belächeln. Doch bis die Hütte kommt dauert es noch eine Weile und in 8 Tagen fängt ja auch endlich der Urlaub an. Dann können wir uns auch den ganzen Tag um das Fundament kümmern und nicht immer nur 1 bis 2 Stunden am Tag.

19.08.2009  

1163. Baustellentag

Die Fundamentgrube wird so langsam voller. Dafür wird aber der Schotterhügel nicht kleiner. So kommt es mir auf jeden Fall vor. Viel Schweiss und einige Blasen sind der Lohn für täglich 1,5h Arbeit. Denn länger halte ich das nachmittags nicht in der prallen Sonne aus. Die Temperaturen schlauchen ganz schön. Aber was soll's. Da muss ich jetzt durch und zum Glück soll es ja ab Freitag wieder kühler werden.

Zu gut 4/5 habe ich inzwschen das Fundament aufgefüllt. Das Ganze wird dann so hoch, dass als erstes die Randsteine gesetzt werden können. Dann wird weiter aufgefüllt, so dass die Betonplatten gelegt werden können. Ich werde wohl 2x eine Rüttelplatte brauchen. Einmal zum Verfestigen für die Randsteine und dann später nochmal innen für die Platten. Aber da dauet noch ein Weilchen, bis es soweit ist. Bis dahij heisst es auch die nächsten Tage Schubkarre für Schubkarre Schotter in das Loch zu verfrachten. Ne was freu ich mich schon darauf ;-)

17.08.2009  

1161. Baustellentag

Am Wochenende waren wir in sachen Mittelalter unterwegs. Doch heute hiess es schwitzen und schleppen. Bei einer Temperatur um die 30 Grad habe ich heute angefangen das Fundament mit dem Schotter zu gründen. Das wird erst mal so hoch, dass die Randsteine einbetoniert werden können. Dann soll es weiter aufgefüllt werden, um die Platten zu legen. Gefühlsmäßig habe ich 100t Schotter bewegt, doch wenn ich mir den großen Hügel anschaue, dann ist der überhaupt nicht weniger geworden. Aber es hilft ja nichts. Das Gartenhaus ist bestellt und ohne Fundament kein Gartenhaus.

Katja hat tagsüber reichlich Zucchini geerntet und alles das aus dem Garten entfernt, was da unserer Meinung nach nicht hingehört, also Unkraut gejätet. Auch kein Zuckerschlecken, wenn man sich in der prallen Sonne auf allen Vieren fortbewegen muss.

Irgendwie komm ich nicht von dem Gedanken los, dass ich viel lieber Gartenarbeit als Bauarbeit machen würde. Doch es hilft alles nichts, morgen wird wieder Schotter durch die Gegend gekarrt, auf dass wir möglichst schnell fertig werden.
Nicht zulett auch wegen unserer Nachbarin, die schon für die zukünftige Gartenmauer den Graben ausgehoben hat und in dem jetzt ein Teil unseres Schotters beim Abladen gelandet ist. Diese Seite muss ich also als erstes frei bekommen. Ächtz.

Nach 1,5h habe ich erschöpft den Feierabend eingeläutet und war froh über einen leckenen Salat mit eigenen Zucchinis, den Katja gemacht hat.

14.08.2009  

1158. Baustellentag

Heute wurde ein Teil des Materials geliefert. 16,2t Schotter liegen jetzt in der Einfahrt und warten darauf von mir bewegt zu werden. Allein der Gedanke daran läßt mir schon den Schweiss ausbrechen.

Kurze Zeit später stand schon der nächte LKW mit den Randsteinen und Betonplatten beladen vorm Haus. Allerdings fehlen noch 6m² Platten, die nächste Woche noch nachgeliefert werden. So schnell brauchen wir sie ja nicht.

es kann also losgehen und das Wetter wird die nächsten Tage trocken bleiben, dafür aber ganz schön warm werden. Schitzen ist also schon mal angesagt.

Aber dieses Wochenende ist schon verplant mit anderen Dingen = Schonfrist bis Montag.

12.08.2009  

1156. Baustellentag

Den Bauschutt in der Einfahrt habe ich heute zerkleinert und in die kleine Baugrube verfrachtet. Das Material für das Fundament kann also kommen. Dann muss nur noch das Wetter mitspielen. Nicht zu warm und trocken wäre ideal. Da kann man gespannt sein, ob die Wettervorhersage stimmt.
11.08.2009  

1155. Baustellentag

Eine Großbestellung haben wir heute gemacht. Einmal wurde die Gartenhütte bestellt. Die hat jetzt sogar noch 2m² Innenfläche mehr, ist also etwas größer als die ursprünglich geplante. Und für das Fundament wurden 16,2m³ Schotter, 22 Randsteine, und 30m² Betonplatten 50x50cm bestellt.

Jetzt muss schnellstens die Einfahrt frei gemacht und das Fundament fertiggestellt werden, bevor die Hütte in 2-4 Wochen angeliefert wird. Das bedeutet noch mindestens ein Baumarktbesuch für den Beton, um die Randsteine zu befestigen und viel, viel Arbeit für mich.

09.08.2009  

1153. Baustellentag

In den letzten Wochen habe ich mich nicht um das Fundament gekümmert. Lediglich Katja hat angefangen den Platz wo der Schotter hin soll freizuräumen. Dort lag und liegt noch einiges an Zement und Beton, das kleingemacht mit in das Fundament eingearbeitet werden soll.

Anosnsten bleibt nur zu berichten, dass die Zucchini wachsen und schmecken und die Lust am Arbeiten nicht da ist. Aber es hilft nichts. In 3 Wochen haben wir Urlaub und in der Zeit sollen die Gartenhütte und das Carportaufgebaut werden. Hoffen wir also auf trockenes und nicht zu warmes Wetter.