September 2008

Datum Wetter Tagebucheintrag
09.09.2008  

820. Baustellentag

Überstunden im Büro. Also gab's heute keine Fliesenlegearbeiten.

Dafür habe ich mich aber nochmals dem Schachtelhalm im Aussengelände angenommen. Einigen wenigen ist anzusehen, dass ihnen die letzte Spritzaktion nicht bekommen ist. Doch viele zeigen keine Reaktion. Also habe ich dem hartnäckigen Zeug noch mal die Keule verpasst. Mal sehen wie es nach unserem Urlaub aussieht.

Apropos Urlaub. Susanne und Jens werden sich dankenswerter Weise um unser Haus und vor allem um die Katzen kümmern. Unsere Nachbarn erwarten nämlich in Kürze Nachwuchs und da sind die Prioritäten nun mal anders. Wir drücken Milena und Markus ganz fest die Daumen, dass alles gut geht und alle wohlauf sind/sein werden.

08.09.2008  

819. Baustellentag

Das Ausmessen und zuschneiden von Fliesen war heute angesagt. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass die Belagsabschlussleisten andere sind, als die, die bereits verwendeten. Was also tun? Diese verwenden oder bis morgen warten und im Baumarkt die anderen holen? Da sowieso schon viel Zeit vergangen ist, habe ich die Lösung des Problems auf morgen verschoben.
07.09.2008  

818. Baustellentag

Die Badewanne ist fest verklebt mit dem Estrich und alles ist dicht. Es ging also jetzt daran die ersten Fliesen an die Wand zu bringen. Eine Stirnseite und die Längswand sind inzwischen fertig gefliest. Und schon sieht das Bad wieder ein Stück mehr nach Bad aus.

An der unteren Wand habe ich die Vorwandinstallation noch mit 1cm dicken Bauplatten beklebt, die zum Glück vorhanden waren. So kann ich ohne viel Fliesenschneiderei die Längsfugen besser übernehmen. Da habe ich wohl beim Ausmessen der Vorwandinstallation den einen Zentimeter unterschlagen.

Vielleicht schaffe ich es ja noch bis zum Urlaub die Badewanne und drumherum alles fertig zu bekommen. das wäre dann ein wieder ein Schritt in Richtung fertiges Bad.

04.09.2008  

815. Baustellentag

Heute Abend haben Katja und ich die Badewanne gesetzt. Endlich!

Zuerst haben wir den Styroporträger gestellt und die Umrisse am Boden angezeichnet. Danach wurde noch der Wasseranschluss auf die passende Länge zurückgeschnitten. Anschließend wurde Flexkleber auf den Badewannenumriss ausgebracht und der Styroporträger darauf gesetzt.

Jetzt musste nur noch die Wanne in den Träger gesetzt und angeschlossen werden. Nach insgesamt 2 Stunden stand die Wanne mit Wasser gefüllt im Raum.

Ein paar Bilder gibt es auch.

03.09.2008  

814. Baustellentag

Der Tag heute war echt Sch......zum Vergessen.

Vormittags im Büro ging's los. Zahnschmerzen ohne Ende. Um 15:00 Uhr habe ich es nicht mehr ausgehalten und zum Glück hatte mein Zahnarzt Erbarmen. Nach 30 Minuten Autofahrt und weiteren 20 Minuten war ich den Backenzahn dann los.

Somit also wieder ein Tag, der anders endet, als geplant.

02.09.2008  

813. Baustellentag

Heute erhielt ich die Nachricht von Katja, dass die Duschkonsole spinnt. Die spukt Wasser, wo sie es nicht soll. Nämlich oberhalb des Brausekopf aus der Verblendung.

Also war heute die erste Tat nach Büroschluss die Fehlersuche in der Konsole. Schnell wurde ich fündig; der Schlauch zum Anschluss ist gerissen. Deswegen kommt also mehr Wasser aus dem gestell als aus dem Duschkopf. Natürlich hat der Schlauch keine Längenreserven. Eine schnelle Reparatur war somit ausgeschlossen. Damit war klar, dass wir dem Baumarkt mal wieder einen Besuch abstatten und hoffen, dass wir einen Ersatzschlauch finden.

In der Sanitärabteilung sind wir nicht fündig geworden. Aber dank eines hilfsbereiten Mitarbeiters haben wir letztendlich in der Gartenabteilung jede Menge Schläuche in allen Größen gefunden. Und es war auch etwas passendes für uns dabei. Zwei verschiedene Schläuche a 2m haben wir gekauft, die sich etwas im Innendurchmesser unterscheiden.

Auf dem Rückweg haben wir noch einen Zwischenstop bei Susanne und Jens eingelegt. Wir wollten unbedingt mal die Pflasterarbeiten und die fertige Terrasse sehen.

Wieder in den eigenen 4 Wänden angekommen habe ich dann mit viel Mühe den stabilsten Schaluch wieder in die KOnsole eingefädelt und an den Innereien angeschlossen. Da merkt man mal, dass die Duschkonsolen nicht unbedingt auf Reparaturen ausgelegt , sondern bei defekten ehr zum Wegwerfen vorgesehen sind. Aber ich habe es ja geschafft und jetzt kommt das Wasser auch wieder nur da raus, wo es soll. Nämlich aus den Duschköpfen und den Massagedüsen.

01.09.2008  

812. Baustellentag

Den ersten Tag im neuen Monat haben wir für uns reserviert. Das Nützliche mit dem Angenehmen verbindend sind wir zum Laternenfest nach Bad Homburg gefahren. Mit einer Vignette, einem Bummel übers Laternenfest und einem Besuch im Eiscafe haben wir den Tag verbracht. Damit dürfte allen Lersern klar sein, dass im Haus nichts passiert ist.