August 2008

Datum Wetter Tagebucheintrag
31.08.2008  

811. Baustellentag

Eine Gartenhütte muss ja auch noch her. Also haben wir uns damit beschäftigt, wie wir eine selbst bauen können. Für die geplante Größe müssten wir im Handel mit Preisen jenseits der 1.500 Euro rechnen. Kurz rechnen und es war klar, dass wir durch Eigenbau deutlich unter den Preisen für eine Kaufvariante bleiben. Vor allem sind wir beim Eigenbau flexibler was die Größe und Form angeht.

Als Fertighausbesitzer war schnell klar, dass wir ebenfalls die Holzständerbauweise verwenden werden. Ein erster Versuch einer massstabgetreuen Skizze liegt auch schon vor und sieht vielversprechend aus.

Am späten Nachmittag haben wir uns auf die Suche nach den Grenzmarkierungen gemacht. Schlauerweise wurden die zur Straße liegenden Markierungen durch die Strassenbaufirma unter Randsteine und Beton versteckt. Und die Ölkreidestriche sind so gut wie nicht mehr zu sehen. Doch wir sind letztendlich fündig geworden und haben an passender Stelle lange Holzpfosten in die Erde geschlagen.

Am rückwärtigen Grenzverlauf konnte ich einen Stein schnell finden. Doch der zweite Stein blieb vorerst veschwunden. Zwar hatten wir schon vor langer Zeit dort mal eine lange Stange eingesteckt, doch die hat irgendwann Beine bekommen und ist verschwunden. Nach viel vergossenem Schweiss wurden wir dann endlich unter fast 20cm aufgeschüttetem Boden fündig. Der Grenzstein. Schnell wurden auch auf der rückwärtigen Seite 3 lange Holzpflöcke eingeschlagen. Katja hat dann noch eine Schnur gespannt, so dass die Grundstückgrenze jetzt auch optisch hervorsticht. Aber erst, wenn das Unkraut dann auch verschwunden ist.

30.08.2008  

810. Baustellentag

Ein weiterer Baumarktbesuch stand heute auf dem Programm. Allerdings ehr informativ. Als Gartenneulinge wollten wir uns mal informieren, was alles an Gemüse bei uns angepfalnzt werden soll. Und natürlich sind auch einige Samentüten gekauft worden. Anhand der Pflanbeschreibungen wissen wir jetzt zumindest, dass das Gemüsebeet doch größer werden muss als geplant.

Wie und wo und was noch alles an Pfanzen bei uns einzug halten werden steht allerdings in der Masse noch in den Sternen. Erst mal muss das Unkraut weg und der Boden aufbereitet werden. Nur so bekommen wir eine möglche Vorstellung von dem, wie wir was im Garten noch bauen und pflanzen werden.

29.08.2008  

809. Baustellentag

Es war ein kleiner Umweg über den Baumarkt fällig. Eine neue Gartenspritze musste besorgt werden. Für weniger als 20 Euro konnte ich eine Gloria ergattern.

Zu Hause angekommen wurden als erstes die Erdbeeren gerettet. Da die Pflanzen noch alle in mehr oder weniger großen Blumenkübel ihr Dasein fristen, lief die ganze Aktion reibungslos ab. Anschließend ging es dann mit Gloria in die Wildnis und dieser dann an den Kragen. Das Ergebnis wird sich so in 3-4 Wochen zeigen.

28.08.2008  

808. Baustellentag

Und wieder stand der Isolieranstrich im Mittelpunkt der heutigen Arbeiten. Zum letzten Mal habe ich den Boden gestrichen. Jetzt sollte alles so dicht sein, dass keine Feuchtigkeit mehr in den Estrich oder in die Ecken und Kanten einziehen kann. Damit sind die Vorbereitung für die Badewanne endlich abgeschlossen.

Als nächstes habe ich im Garten, eigendlich Urwald, die Erdbeeren auf die Terrasse verfrachtet. Jede Menge Ableger haben sich aus den Blumenkübeln schon im Erdreich ein neues Zuhause gesucht. Die Ableger habe ich vorsichtig versucht zu retten. Wäre ja schade drum. Beim Erdbeerumzug musste ich immer darauf achten, dass nicht eine Katze auf die Idee kommt das Freigängertum doch noch für sich zu entdecken. Nachdem dann die vielen Kübel endlich umgezogen sind wurde die Gartenspritze geladen.

Kein Wind und kühle Temperaturen sind die besten Voraussetzungen für das Grünzeugmassaker. Wirklich gemerkt wie hoch der Urwald ist habe ich erst, als ich mittendrinn stand. Einige Pflanzen sind Mannshoch. - Noch, denn wir hoffen, dass das Sprühzeugs radikal wirkt. Vor allem gegen den Schachtelhalm, wie uns beim Kauf versichert wurde. Die Häfte des Gartens habe ich geschafft. Dann ist der Druckschlauch kaputt gegangen. Also erst mal Feierabend für heute.

Da das Wetter morgen auch noch mal so sein soll wie heute, nämlich kühl und trocken, werde ich morgen eine neue und bessere Spritze kaufen. Auch wegen der Spritzdüse, die bei der alten nicht so effektiv ist.

27.08.2008  

807. Baustellentag

Der zweite Anstrich (heute mit Handschuhe) mit der Isolierfarbe ist heute gemacht worden. Zusätzlich noch die Bodenfläche unter und um die Badewanne herum. Die muss ich dann morgen noch mal überstreichen, damit es auch wirklich dicht ist. Das Blau der Farbe macht einen ganz wuschig im Kopf, oder ist es doch ehr der Geruch?

Unsere Strasse ist im Laufe des Tages auch geteert worden. Allerdings durfte sie noch nicht befahren werden. Zum Glück haben wir genügend Parkfläche im Baugebiet und so ein kleiner Spaziergang tut ja auch mal gut. Es sieht jetzt irgendwie nicht mehr nach Baugebiet aus.

26.08.2008  

806. Baustellentag

Die ersten Strassen im Baugebiet wurden heute aspahltiert. Kaum zu glauben wo überall die Autos der Anlieger geparkt sind.

Heute musste der Isolieranstrich auf die Vorwände der Badewanne. Also wurde noch mal die Gebrauchsanleitung gelesen und ich durfte feststellen, dass eine Grundierung durchaus sinnvoll ist. Also ran ans Werk und die Wände und einen Teil des Bodens mit Grundierung behandelt. Nach ein paar Stunden kann dann der erste Isolieranstrich aufgetragen werden.

Die Pause habe ich dazu genutzt schnell zwei Brote zu backen. Und zwar nicht mit einer Fertigmischung und Backautomaten. Nein, richtig mit Mehl und allen Drum und Dran. Einmal die Woche bin ich Bäcker bei uns im Haus.

Nach knapp 4 Stunden ging es dann im Bad weiter. Alle Ecken habe ich zuest mit einem Dichtband abgeklebt und dann den ersten Isolieranstrich aufgetragen. Ein leuchtendes Blau strahlt einem jetzt entgegen, wenn man das Badezimmer betritt. Nach einer Stunde war auch diese Arbeit erledigt und meine Finger blau. Diese Farbe läßt sich selbst mit Terpentin nur schwer wieder entfernen. Da ich aber keine Ambitionen habe der als Blueman rumzulaufen musste ich also schrubben und rubbeln bis die Farbe wieder ab war.

Morgen muss ich daran denken, dass ich mir unbedingt Handschuhe anziehe. Und wenn der Wetterbericht stimmt, kann ich noch dem Schachtelhalm im Garten zu Leibe rücken. Und zwar heftig. Diesem Unkraut ist auf normalem Weg ja nicht beizukommen. Da müssen schwere Geschütze aufgefahren werden und die stehen bereit.

25.08.2008  

805. Baustellentag

Heute habe ich den letzten Rahmen mit Rigips verkleidet. Anschließend wurden noch die Putzschienen angebracht. Danach kam dann Gips in pastöser Konsistenz auf die Rigiupsplatten. Alle Ecken und Übergänge wurden natürlich mit entsprechenden Hilfsmitteln zusätzlich verstärkt.

Somit sind die Vorwandrahmen für die Badewanne also bereit für den Isolieranstrich.

24.08.2008  

804. Baustellentag

Heute war endlich die Stellprobe der Badewanne. Und was muss ich sagen: Es funktioniert so, wie wir es geplant haben. Das von mir verlegte Wasserrohr ist genau an der richtigen Stelle. Ich musste nur etwas korrigieren. Und dank der verwendeten Wiroflexleitung ist das auch kein Problem gewesen.

Jetzt steht die Badewanne erst mal wieder auf dem Balkon. Der große Rahmen bekam dann noch sein letztes Stück Beplankung. Für die kommende Woche sind somit die nächsten Arbeiten vorprogrammiert: Rigips, Verspachteln und Isolieranstrich.

Ach ja. Katja hat schon seit geraumer eine geniale Wandlampe, die mir auch gefällt. Weil wir aber nicht abschätzen konnten, ob sie das Treppenhaus ausreichend beleuchtet, haben wir sie kurz entschlossen provisorisch an der Wand befestigt. Nur mal so und ohne großartig auszumessen. Und als es dann endlich dunkel war wurde der Schalter betätigt. Und das Ergebnis hat uns zufrieden gestellt. Die dezente Helligkeit, die Lampe, alles entsprach unseren Wünschen. Somit haben wir unsere Wandlampe gefunden und brauchen keine zu kaufen. Und weitere Ideen in Bezug auf diese Wandlampe sind uns auch noch eingefallen. Aber dazu dann mehr, wenn es irgendwann mal soweit ist.

21.08.2008  

801. Baustellentag

Ein Schreiben von der Strassenbaufirma lag heute im Briefkasten.

Nachdem die Bürgersteige seit geraumer Zeit fertig sind, soll in der kommenden Woche nun auch die Strasse asphaltiert werden. Die Schieber und Gullis wurden schon entsprechend erhöht, was unsere Fahrkünste in Sachen Slalom olympiareif gemacht hat.

Laut dem Schreiben wird es im Baugebiet ganz schön rund gehen und die Zufahrt teilweise sogar gesperrt. Da kann man ja gespannt sein welch ein Tohuwabohu herrschen wird.

17.08.2008  

797. Baustellentag

Das Wochen stand unter dem Motto Besuch und Rückenschonung.

Samstag Nachmittag waren meine Eltern zu Besuch und haben sich über den (Nicht)Fortschritt informieen lassen. Und heute haben Katja und ich einen Faulenzertag eingelegt. Zumindest was meinen Rücken angeht.

Naja, so ganz untätig waren wir nicht. Wir haben uns noch mal damit beschäftigt, wo die Fundamente für das Carport hin müssen und ob alles passt. Das war es dann aber auch schon.

14.08.2008  

794. Baustellentag

Endlich mal wieder Rigips. Die kleine Vorwandinstallation habe ich auf der Frot mit Rigips verkleidet. Wegen der unglücklich aus dem Estrich kommenden Wasserleitungen war das mal wieder eine elendige Schnibbelei.

Jetzt kann die Wanne inklusive Träger am Wochenende zur Probe gestellt werden. Theoretisch müsste es passen. Wie es in der Praxis aussieht wird sich dann zeigen.

13.08.2008  

793. Baustellentag

Die Waserleitungen für die Badewannenarmatur (Aufputz) wurde so verlegt, wie ursprünglich auch die Badewanne gestellt werden sollte. Und genau dieser Umstand macht jetzt ein paar Probleme mit der Vorwandinstallation. Denn die Badewanne soll ja doch anders stehen.

Also habe ich mich heute damit beschäftigt, wie ich die Wasserleitungen verblenden kann. Mit viel Holzsägerei ist der Rahmen jetzt einigermassen zu. Es ist wichtig, dass alles möglichst dicht wird, denn der Isolieranstrich muss später noch aufgebracht werden. Jetzt fehlt an diesem Rahmen nur noch eine Lage Rigips und ein wenig Spachtelarbeit.

Der große Rahmen am Drempel ist zur Hälfte zu. Die andere Hälfte kann ich erst schließen, wenn wir eine Stellprobe des Wannenträgers gemacht haben und die Zuleitung angepasst wurde. Dafür brauche ich allerdings Katja. Also muss diese Arbeit noch bis zum Wochenende warten.

11.08.2008  

791. Baustellentag

Der Rücken ist soweit wieder belastbar, dass es endlich wieder weiter gehen kann.

Jetzt werde ich ganz vorsichtig die weiteren Arbeiten im Bad angehen und hoffen, dass der Rücken auch mitspielt.