Mai 2008

Datum Wetter Tagebucheintrag
31.05.2008  

718. Baustellentag

Den abgesackten Teil der Terrasse habe ich heute morgen schnell wieder in Ordnung bringen können. Unter der Kragplatte des Erkers passte einiges an Schotter, von dem wir ja noch ein paar Tonnen haben. Die Platten neu zu verlegen war dann nur noch ein Klacks.

Damit wäre der Unwetterschaden also schon mal behoben.

Nebenbei erwähnt haben wir am 23. Mai 2008 um 20:32 Uhr Zuwachs bekommen. Einen Jungen, 6598Gramm schwer und ein ganz weiches Fell. Einen Kater natürlich :-)

Nachbarn von uns haben einen Platz für den Persermischling gesucht und wir haben uns bereit erklärt diesen 4jährigen Racker bei uns aufzunehmen. Abgesprochen war, dass wir ihn für 14 Tage als Katzensitter bei uns haben und wenn er sich mit Minou und Seppel versteht dann behalten.

Deswegen war auch erst mal Baustop bei uns, da wir uns während der Eingewöhnungsphase um unsere (jetzt wieder) drei Katzen gekümmert haben. Auf jeden Fall kommen die Samtpfoten gut miteinander aus, so dass wir die Pelznase bestimmt nicht wieder abgeben.

Zwar hat uns Mitzko, so heißt unser neuer Kater, uns einiges an Schlaf gekostet, doch inzwischen scheint er ruhiger zu werden. Mitzko hat die Angewohnheit uns nachts ab 1:00 Uhr Geschichten zu erzählen. Und das in einer Lautstärke, die uns bzw. mich wach gehalten hat.

Letzte Nacht war er dagegen ziemlich ruhig, so dass endlich wieder mal an Durchschlafen zu denken war.

30.05.2008  

717. Baustellentag

Ein mehr oder weniger kleines Unwetter ist heute mit Hagel, Regen und viel Wind über uns hinweg gezogen. Der Wind hat dafür gesorgt, dass der Regen waagerecht die Strasse bergauf geflossen ist.

Außerdem hat das viele Wasser dafür gesorgt, dass auf einer Erkerseite der Boden abgesackt ist. Damit hatten wir allerdings schon gerechnet. Denn wirklich gut verfüllen konnten wir unter der Kragplatte nicht. Und so hat der Regen das Verdichten für uns übernommen. Gut 10cm ist die Terrasse auf 1,5m Länge und 60cm Breite abgesackt. Nichts was sich nicht wieder schnell reparieren ließe, denn genau aus diesem Grund haben wir ja bewusst Betonplatten verlegt.

Herausgestellt hat sich zu dem, dass die Mäusegitterfenster im Keller nicht wasserdicht sind. Etwas Regenwasser ist zwischen Rahmen und Fenster hindurchgesickert. Mal sehen ob ich hierfür irgendwo flache Gummidichtungen zum Kleben auftreiben kann.

Und auch an der Außentür zum Keller ist ein wenig Wasser eingedrungen. Da die Tür sowieso gegen eine Stahltür ausgetausch werden soll mache ich mir da erst mal keine Gedanken drüber.

Alles in allem hat das Unwetter bei uns also keinen Schaden angerichtet. Zum Glück.

22.05.2008  

709. Baustellentag

Die Wandfliesen in der Dusche habe ich heute abgewaschen. Zum wiederholten mal. Und immer noch sind Schlieren zu sehen. Auch ein paar Fugen wurden noch mal vorsichtig von mir nachbehandelt. So langsam wird die Dusche auch optisch zur Dusche. Und auch das Bodenmosaik muss ich mir putztechnisch noch mal vorknöpfen.
20.05.2008  

707. Baustellentag

Das Mosaic des Duschbodens ist endlich verfugt. Und zwar in der Farbe Antrazith. Das passt gut zu den lindgrünen Mosaikfliesen finde ich. Nur ist die Farbe wirkich dazu angetan mit weissen Wandfliesen und Wandfugen zu verschmelzen. Da stellt sich mir dir Frage, ob nicht besser zuerst der Boden fertig gemacht worden wäre.

Nach dem Abwaschen der Fugenmasse bin ich natürlich auch immer wieder mal mit dem Schwamm an die Wandfliesen gekommen. Und dementsprechend ist dort auch etwas dunkle Fugenmasse hängen geblieben. Und so ganz habe ich es noch nicht sauber bekommen. Das versuche ich morgen noch mal. Ansonsten heißt es wohl oder übel die weißen Fugen noch mal zu machen.

18.05.2008  

705. Baustellentag

Die Katzenwendeltreppe ist heute von Minou offiziell eingeweiht worden.

Als ich nach dem Aufstehen heute früh Richtung Küche gehe sehe ich Minou draussen vor der Erkertür stehen. Als erstes schoss mir durch den Kopf wir hätten sie gestern Abend vergessen reinzulassen und mir widerfuhr ein "Oh Sch....". Doch ich war mir sicher, dass Minou am Vorabend friedlich auf dem Sofa gelegen hat.

Also kann sie nur über die Wendeltreppe nach draussen gelangt sein. Und das ohne Lockfutter. Und auch den Rückweg nimmt sie über die Treppe. Katja und ich haben uns über Minou's Ausflug wirklich gefreut.

Bleibt abzuwarten, ob der Weg vom Balkon runter zur Terasse und wieder zurück allmählich zur Selbstverständlichkeit wird und wir von den Pförtnerdiensten an der Terrassentür befreit sind.

17.05.2008  

705. Baustellentag

Stöhn

Da muss mich heute doch der Hafer gestochen haben. Irgendwann hat es mich heute morgen in den Wildwuchsgarten gezogen. Bewaffnet mit einer neuen Grabgabel wollte ich das Gartenwerkzeug nur mal ausprobieren. Damit läßt sich ganz einfach die wuchernde Unkrautpracht aus dem Boden holen. So dachte ich zumindest noch zu Anfang. Und Katja, die kurze Zeit später in gebückter Haltung die Erde von den Wurzeln befreite und alles eingesammelt hat was ich ausgebuddelt habe, hat sich meiner Meinung auch schnell angeschlossen, dass solche Gartenarbeit nicht wirklich zu unseren Hobbies zählt.

Nach ein paar Stunden ist nur ein kleines Stück vom Grünzeugs befreit und unsere Rücken schmerzen. Irgendwie frustrierend, wenn man sieht wie viel Arbeit noch vor einem liegt. Und deshalb haben wir dann auch beschlossen diese Aktion zu beenden. Das ganze Grundstück aufzubereiten würde Tage beanspruchen und wir könnten danach nicht mal mehr gerade stehen.

Wir werden mal einen unserer Nachbarn um Hilfe bitten. Deren Opa hat einen Trecker mit Egge. Wenn der mal kurz über das Gartengrundstück fahren könnte würde für uns lediglich das Aufsammeln der Pflanzen übrig bleiben. Und der Boden wäre danach auch einigermassen eben. Mal sehen ob sich das organisieren läßt.

16.05.2008  

704. Baustellentag

Mit 2,5 Stunden Verspätung, aber telefonischer Ankündigung, kam der Heizungsbauer zur Überprüfung der Solaranlage. Als erstes wurde geprüft, ob eine Vertauschung zwischen Vor- und Rücklauf vorliegen kann, da ja der Temperaturunterschied nach den Thermometern nicht ablesbar vorhanden ist. Dem ist zum Glück nicht so.

Anschließend haben wir dann gemeinsam eine Feinabstimmung der einzelnen Parameter und Temperaturschaltstufen der Pumpe vorgenommen.

Nach Meinung des Heizungsbauers ist die Solaranlage in Ordnung und bedarf lediglich weiterer Feinjustierungen, die ich jetzt nach Einweisung selbst vornehmen kann, bis ein Optimum erreicht ist.

Bleibt also abzuwarten bis ich diese Einstellungen gefunden habe. Hätte man uns das schon bei der Ersteinweisung gesagt...

13.05.2008  

701. Baustellentag

Unsere Heizungsbaufirma hat sich heute morgen direkt gemeldet und einen Termin für kommenden Freitag ausgemacht. Was der Kollege am Telefon alles von mir wissen wollte, waren allerdings für mich Böhmische Dörfer. Wir haben nie eine Feineinstellung der Anlage vorgenommen, wie er erstaunt feststellen konnte. Wofür auch. Wir haben nie gesagt bekommen, dass wir eine Feineinstelung vornehmen sollen.

Wie auch immer. Der Termin steht und wir hoffen, dass danach dann endlich auch die Solaranlage so funktioniert, wie sie es eigentlich sollte.

Die Wasserentnahme aus der Zisterne gestaltet sich mit dem Auf- und Abbau des Hauswasserwerks etwas umständlich. Um diese Aktion nicht jeden Tag machen zu müssen und nicht teures Trinkwasser zum Blumen gießen zu verwenden, haben Katja und ich heute ein 500l Fass gekauft. Das haben wir in der Nähe der Terrasse aufgestellt, denn da sind die einzigen Pflanzen, die gegossen werden müssen. Nach knapp 10 Minuten war das Regenfass mit dem Wasser aus der Zisterne befüllt.

Katja hat tagsüber einiges an Sperrmüll beim Recyclinghof in Nidda abgegeben. Es ist erstaunlich, dass ein paar Meter Arbeitsplatte zu entsorgen schon fast soviel kostet wie eine neue, preiswerte zu kaufen. Unsere nächste Arbeitsplatte in der Küche steht somit schon fest: Edelstahl. Metall kann nämlich kostenlos entsorgt werden.

Am Pfingstwochenende haben wir so einige Sehleute hinterm Haus vorbeischlendern sehen. Die gaffen einem fast das Essen vom Teller und das aus einer Entfernung von gut 20m. Deshalb haben wir uns überlegt, ob wir die Grundstücksgrenze an dem Weg mit preiswerten Sichtschutzelementen zubauen sollen. Das hält erstens die Hunde fern, die unseren (noch nicht vorhandenen) Garten als Toilette verwenden und zweitens eben den Gaffern die Sicht auf unsere Terrasse nehmen. Vor oder hinter dem Sichtschutz kann ja dann immer noch eine Hecke gepflanzt werden.

12.05.2008  

700. Baustellentag

Susanne und Jens waren heute, wie versprochen zu Besuch. Jens hat sich mal die Solaranlage vorgenommen, während Katja Susanne durchs Haus (oder besser die Baustelle) geführt hat.

Die Solaranlage produziert trotz des heißen Wetters lediglich 40 Grad lauwarmes Wasser, was viel zu wenig ist. Theoretisch müsste der Rücklauf mit 80 - 90 Grad heißem Wasser funktionieren. Da die Thermometer von Vor- und Rücklauf identische Temperaturen anzeigen muss igendwo ein Fehler sein.

Als erstes hat Jens den Durchfluss von 12L/Min auf 4L/Min begrenzt. Das zeigte schon mal etwas Wirkung. Trotzdem muss irgendwo noch ein Fehler sein, Der Kesser scheint richtig angeschlossen zu sein. Ergo bleibt eigentlich nur noch zu Vermuten, dass bei der Montage an den Kollektoren Vor- und Rücklauf vertauscht wurden.

Diesbezüglich habe ich die Installationsfirma angeschrieben und darum gebeten eine Überprüfung durchzuführen und dafür Sorge zu tragen, dass sie Kollektoren ihre Aufgabe auch richtig ausführen; nämlich heißes Wasser zu produzieren. So wie es jetzt aussieht heizen wir über die Kollektoren nach außen und die Pumpe läuft dafür 24h/Tag bei 365 Tage im Jahr. Mal sehen was die Heizungsbaufirma dazu sagen wird. Was bisher nicht erwähnt wurde ist, dass wir seit Samstag ein Hauswasserwerk besitzen, mit dem Wasser aus der Zisterne für die Gartenbewässerung gefördert werden soll. Zuerst weigerte sich die Pumpe jedoch beharrlich Wasser zu fördern. Also wurde der Ansaugfilter mit Rückschlagventil abgebaut. Kann ja sein, dass der Federdruck des Ventils für die Pumpe zu stark ist. Doch das hat auch nichts geholfen.

Letztendlich bin ich dann dahinter gekommen, dass der Anschluss für den Saugschlauch an der Pumpe gar keine Dichtung besitzt und lustig Luft mit ansaugt. So kommt nie Wasser. Also schnell mit Silikonband das Gewinde abgedichtet und einen weiteren Versuch gestartet. Nach kurzer Zeit sprudelte das Wasser und die Erdbeeren und andere Pflanzen haben ihren Schluck Wasser abbekommen.

11.05.2008  

699. Baustellentag

Zwei der am Samstag gekauften Rasenkantsteine habe ich heute als kleine Abgrenzung zur Terrasse dazu verwendet ein Miniblumenbeet anzulegen. Kapuzinerkresse wurde gepflanzt und jetzt heißt es abwarten, ob sich was regen wird.
10.05.2008  

698. Baustellentag

Die letzten Tage bzw. Abende standen voll im Zeichen der Katzenwendeltreppe, die mit heutigem Tag fertig ist und von Minou schon eingeweiht wurde.

Zwar mussten wir Minou noch mit Leckerlis überreden, doch die Erstbesteigung ist erfolgreich abgeschlossen. Bilder gibt es natürlich auch.

Zwischendrinn war dann auch noch Zeit für einen Baumarktbesuch. Rasenkansteine und 2 bequeme und mit wirklich hoher Rückenlehne versehene Liegestühle haben bei uns ein neues zu Hause gefunden.

06.05.2008  

694. Baustellentag

Hochinteressiert hat sich Minou angeschaut, wie ich die kleine Treppe zum oberen Podest der Katzenwendeltreppe angebracht habe. Mit einigen Aufwand habe ich den Balken mittels Lochband am Balkongeländer so befestigen können, dass er nicht kippen kann. Auch das Podest der Wendeltreppe habe ich zur Sicherheit noch einmal neu befestigt. Jetzt wackelt nichts mehr und die Konstruktion sollte nun auch heftigen Winden stand halten. Bilder folgen.

Nach Abschluss der Arbeiten hat sich Minou allerdings noch nicht dazu überreden lassen die Treppe zu betreten. Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass ihre Neugierde siegen wird.

05.05.2008  

693. Baustellentag

Die kleine Treppe zum Podest zur Katzenwendeltreppe habe ich heute fertig gebaut und gestrichen. Über die soll Minou vom Balkon auf das oberste Podest der Katzenwendeltreppe gelangen. Ob's auch so passieren wird?

Einige Trainingseinheiten von der Terrasse aus haben wir ja schon absolviert. Bis zur 8 Stufe klettert Minou hoch. Doch jedes Leckerchen wird erst mal wieder nach unten getragen und dort genüsslich verspeist. Wir sind gespannt wann sie es endlich raus hat, dass sie über die Treppe ständig rein und raus kann wenn wir nicht da sind.

04.05.2008  

692. Baustellentag

Das schöne Wetter ausnutzend wollten Katja und ich uns mal um unseren Garten, oder was wir so Garten nennen können, kümmern und das wild sprießende Unkraut rausrupfen. Doch wir hatten kaum eine Chance das Kraut mit Wurzel aus dem Boden zu ziehen. Zu anstrengend befand Katja.

Nachmittags habe ich dann das ganze Grünzeug mit einem biologischen Unkrautvernichter besprüht. In gut 10 Tagen sollte es Katja dann um einiges leichter fallen alles Unkraut zu zupfen.

Unseren Komposter habe ich dann auch noch zusammen gebaut und hat seinen Platz im Garten gefunden. Es ist ein billiges Holzkonstrukt, was uns jetzt sehr klein vor kommt. Eigentlich zu klein. Da wird wohl irgendwann mal ein größerer angeschafft werden müssen.

Über die Pumpensteuerung der Zisterne haben wir uns auch mal Gedanken gemacht und einige Lösungen ausgearbeitet. Aber es sind auch einige neue Fragen aufgekommen. Aber das hat ja noch etwas Zeit. Noch brauchen wir das Zisternenwasser nicht.

Mit einem wunderschönen Sonnenbrand habe ich abends den Grill angeworfen uns zwei mit lecker Grillgut versorgt. Mit so schönem Wetter war das mal ein ganz anderes Wochenendgefühl, auch wenn wir nichts an bzw. in unserem Haus gemacht haben.

03.05.2008  

691. Baustellentag

Nachbarschaftshilfe stand heute auf dem Programm. Für ein Gartenhausfundament unserer direkten Nachbarin haben wir gemeinsam mit ihre Eltern zig Tonnen Schotter in die kleine Baugrube eingebracht. Nach guten 4 Stunden war das Loch dann endlich mit Schotter aufgefüllt und ein großer Teil des Bodenaushub auf dem Grundstück verteilt. Ihr Fundament kann jetzt angelegt werden.

Abends haben wir dann eine Einladung zu Susanne und Jens angenommen und schön gefeiert. Dabei wurden natürlich auch Themen zum und über den Hausbau angesprochen. Herausgestellt hat sich dabei, dass unser Pellets-Verbrauch wohl im grünen Bereich ist. Einleuchtend war die Begründung von Jens, dass wir ja im ganzen Haus noch keine Türen haben. Unterhalten haben wir uns auch über unsere Solaranlagen. Und dabei hat sich herausgestellt, dass unsere scheinbar nicht richtig funktioniert. Während die beiden nur mit Solarenergie ihr Warmwasser auf über 70 Grad aufheizen können, sind es bei uns lediglich um die 40 Grad. So zeigt es uns zumindest das Thermometer an. Wir könnten nie unsere Pelletsheizung ausschalten und Warmwasser nur über Solarzellen erzeugen, wie es die beiden machen. Und das erscheint uns allen schon etwas seltsam.

Da Susanne und Jens ihre Heizungsanlage komplett in Eigenregie aufgebaut haben hat sich Jens bereit erklärt sich mal unsere Anlage anzuschauen. Mögliche Fehlerquellen sind ja reichlich vorhanden. Warten wir also ab, was der Check durch Jens ergibt

01.05.2008  

689. Baustellentag

Wir wollten mal raus und das doch eingermassen schöne Wetter nutzen. Also haben wir uns auf nach Michelstadt gemacht. In der Nähe sollte ein Trödelmarkt stattfinden und wir wollten mal sehen ob für uns nicht etwas abzustauben war. Doch je näher wir dem Ziel kamen um so klarer wurde eigentlich, dass der Flohmarkt sehr klein sein musste.

Und recht hatten wir mit unserer Vermutung. Drei bis fünf Büdchen standen auf dem Festplatz. Also haben wir erst gar nicht angehalten, sondern sind direkt wieder zurück nach Michelstadt und haben einen Stadtbummel gemacht mit anschließendem Mittagessen beim Griechen.

Auf dem Rückweg haben wir dann noch ein Motoradmuseum besucht, in dem alte Zweiräder ausgestellt werden. Teilweise wirklich sehenswert aber leider waren die Exponate in den beengten Räumlichkeiten so eng beieinander gestellt, dass man nicht alles begutachten konnte.

Anschließend ging es dann auf direktem Weg nach Hause. Wir haben einen schönen und sonnigen Tag verbracht, weit weg von Baustelle und Arbeit.