Mai 2007

Datum Wetter Tagebucheintrag
31.05.2007  

376. Baustellentag

Heute war nicht viel zu machen. Ich habe nur den Schornstein kräftig mit Tiefengrund gestrichen. Vor allem die aufgemauerte Seite mit den Porenbetonsteine. Denn die saugen ganz gut.

Das war's dann aber auch schon für heute. Mehr war einfach nicht drinn. Die lange Zeit des Ausbaus macht sich so langsam in den Knochen bemerkbar. Alles tut irgendwie weh. Jede Bewegung erzeugt an irgendeiner Stelle ein Ziepen.

Was freuen wir uns schon auf unseren Urlaub. Erholung pur, keine Baustelle, nur Sonne (hoffentlich), Sand und Meer.

30.05.2007  

375. Baustellentag

Zur Abmauerung des Schornsteins im Wohnzimmer habe ich heute 8 Porenbetonsteine 60x20x10 cm und den passenden Kleber gekauft. Und 25kg Ansetzgips habe ich dann gleich auch noch mitgenommen. Zu Hause angekommen ging es sofort ans Werk.

Leider musste ich immer einen Stein von 20cm auf 18cm Breite kürzen. Und wie soll es auch anders sein; die Säge wurde stumpf. Trotzdem habe ich tapfer 3 Steine auf die erforderliche Breite gestutzt. Das Kleben der Steine ging dann zügig voran und nach insgesamt 1,5h war die Aufmauerung fertig.

Morgen wird dann der Schornstein mit Haftgrund eingepinselt, damit ich für die Rigipsplatten den richtigen Untergrund habe. Und am Samstag wird dann der Schornstein mit Rigips verkleidet.

29.05.2007  

374. Baustellentag

Die Vorbereitungen für unser großes Wohn-/Esszimmer haben heute angefangen (ich hatte es ja geahnt...das Bad kommt später an die Reihe). Nachdem ja jetzt wieder einiges an Möbel in Katja's Zimmer untergracht wurde ist endlich genügend Platz vorhanden, um als nächstes den Schornstein zu verkleiden.

Da ja auf einer Seite noch die Solarleitungen verlaufen muss zunächst noch aufgemauert werden. Dazu habe ich gestern ausgemessen wieviele Steine aus Porenbeton dafür benötigt werden. 10 Stück reichen aus. Damit ist der Baumarktbesuch morgen sicher. Zum Glück geht das Aufmauern ja ziemlich schnell.

Als nächstes werden wir dann versuchen die restlichen Möbel und Kisten so zu stellen, dass alle Wände frei werden. An ein paar Stellen werde ich wohl noch mal etwas mit Gips nachbessern müssen. Während ich dann den Schornstein mit Rigips verkleide kann Katja dann schon alle Wände grundieren. Ich gehe mal davon aus, dass wir am Wochenende anfangen können die ersten Wände zu verputzen. Nach meiner Schätzung werden wir ca. 15 Sack Scheibenputz benötigen, die auch noch besorgt werden müssen.

Unsere drei pelzigen Mitbewohner nehmen bisher jede Bauaktivität und Veränderung mit absoluter Gelassenheit hin. Katja's Zimmer haben sie inzwischen neu erobert und finden es anscheinend toll neue Verstecke zu finden und andere Klettermöglichkeiten zu haben.

28.05.2007  

373. Baustellentag

Gestern habe ich mir einen Ruhetag gegönnt. Dafür ging dann heute das Möbel putzen, schleppen und aufbauen in Katjas Zimmer los. Unser Möbellager wird zusehends leerer, was ich sehr begrüße. Denn dann kann ich endlich den Schornstein zum Beplanken fertig machen. Auf einer Seite muss ich noch wegen den Solarleitungen aufmauern.

Katja Zimmer ist also seit heute komplett eingerichtet und damit das erste Zimmer im Haus, was wirklich fertig ist. Das Schlafzimmer muss sich hier noch etwas gedulden. Entgegen meinem Vorsatz bin ich nicht dazu gekommen. Macht ja nichts, die Arbeit läuft nicht weg.

26.05.2007  

371. Baustellentag

Katja's Zimmer ist bezugsfertig. Alle Leisten habe ich heute morgen im Baumarkt besorgt. Als ich zurück gekommen bin haben wir gemeinsam alle Abdeck- und die Sockelleisten angebracht. Das bisher provisorische Bett, die Schlafcouch, ist aus dem Schlafzimmer in Katjas Zimmer umgezogen. Und unser richtiges Bett wurde in Gemeinschaftsarbeit aufgebaut. Jetzt sind wir beide gespannt wie wir im neuen Bett schlafen werden.

Genau diese Kleinigekeiten sind es, die einen richtig schlauchen (finde ich). Ich merke ziemlich jeden Knochen oberhalb der Gürtellinie.
Trotzdem werde ich morgen und am Montag noch im Schlafzimmer die restlichen Deckenleisen anbringen. Damit hätten wir dann echte 2 Räume fertig.

25.05.2007  

370. Baustellentag

Heute genehmige ich mir einen Freitag. Ich werde kein Werkzeug in die Hand nehmen. Ein paar Bilder stelle ich noch online und das war es dann auch schon für heute.
24.05.2007  

369. Baustellentag

Den Laminat-Fußboden habe ich heute in Katjas Zimmer fertig bekommen. Wie erwartet ging es zügig voran, da keine Ecken und Winkel mehr auszusägen waren. Nur der schmale Streifen zum schluss hat einiges an Zeit und Kraft gekostet. Die Stücke ließen sich nur schwer in die Nut klicken. Aber es ist geschafft.

Jetzt fehlen noch die Fußleisten und Abschlußprofile für die Paneele. Die besorgen wir am Samstag. Damit ist das Pfingswochenende für mich gerettet. Jetzt heißt es schon mal überlegen welches Zimmer als nächstes an die Reihe kommt. Viel Auswahl ist ja nicht mehr.

Das Bad ist mit Sicherheit noch das Umfangreichste Projekt. Das Wohnzimmer und das Treppenhaus sind dafür die größten. Das Verputzen im Flur und Wohnzimmer ist nichts für Abends. Dazu sind die Wandflächen teilweise zu groß, da ja immer eine komplette Wand in einem Stück verputzt werden muss.
Im Bad ist noch jede Menge Vorbereitung notwendig. Die Unterkonstruktion zwischen WC-Vorwand bis zur Wanne muss noch gebaut und beplankt werden. Bei der Dusche muss noch die Duschwanne modelliert werden. Das sind aber teilweise Arbeiten, die ich zum Feierabend erledigen kann.
Aber wir haben ja noch das Büro. Auch hier kann ich Abends noch einiges machen. Leider ist es auch noch mit ettlichen Sachen vollgestellt. Und was machen wir mit den PC's, die ja schon angeschlossen sind? Die ständig ab- und wieder aufzubauen habe ich absolot keine Lust. Also sind wohl auch hier die Arbeiten ehr auf das Wochenende zu verlegen. Ohne PC ist einfach unvorstellbar.

Mal schauen welches Zimmer oder Flur als nächstes dran kommt. Ich kann mir schon denken, dass Katja am liebsten das Wohnzimmer fertig haben möchte. Ob ich mich überzeugen lasse?

23.05.2007  

368. Baustellentag

Auf dem Bauch liegend habe ich heute abend die letzten Paneelen angebracht. Das kleine senkrechte Stück am Anfang der Dachschräge stand noch auf der Arbeitsliste. Die unterste Reihe habe ich mit Hilfe von kleinen Keilen waagerecht ausgerichtet. Zum Glück ist der Estrich wirklich gerade. Die Keile dienen hauptsächlich dazu, dass eine kleine Dehnungsfuge für das Holz vorhanden ist.
Zu meinem Glück passten genau zwei Paneelen übereinander. Da brauchte ich nichts mehr sägen. Das ging deshalb schneller als erwartet. Doch anstrengend war es dafür um so mehr. Sitzen oder knien ging überhauot nicht. Also durfte ich liegend und robbend durchs Zimmer und den Tacker bedienen.

Da ich unerwartet schnell fertig war habe ich mir überlegt, dass ich ja dann schon mal etwas Laminat verlegen kann. Also den Staubsauger geschnappt und erst mal die eine Hälfte des Zimmers gesaugt. Die andere Hälfte steht ja noch teilweise mit Sachen voll.
Die Trittschalldämmung war schnell verlegt. Und natürlich habe ich mit der Zimmerseite angefangen, die am schwierigsten ist. Kleine Ecken und Winkel von den Türen. Aber ich wollte es ja nicht anders. Nach 2 Stunden kniebeugen, krabbeln und sägen habe ich dann knapp die Hälfte des Zimmers fertig. Und das Schöne ist, dass keine Ecken mehr kommen, wenn ich die zweite Hälfte morgen in Angriff nehmen werde. Nur noch das Laminat legen und auf Länge schneiden. Das müsste dann um einiges schneller gehen als heute. Bin schon auf Katja's Reaktion gespannt wenn sie das Zimmer morgen früh sieht.

22.05.2007  

367. Baustellentag

Puh..die Paneele unter der Schräge ist komplett. Jetzt fehlt nur noch das kleine senkrechte Stückchen zur Außenwand. Das dürfte nochmal richtige Fummelarbeit werden. Doch damit beschäftige ich mich heute ganz sicher nicht mehr. Vom ständigen rauf und runter, Kniebeugen, raus auf den Balkon zum sägen habe ich für heute erst mal genug.

Wenn das in dem Tempo weiter geht dürfte ich das Laminat bis Samstag verlegt haben. Und damit wäre wieder ein Zimmer fertig und Möbel können aufgestellt werden. Na das baut einen doch auf, oder?

21.05.2007  

366. Baustellentag

Was für ein Wetter. Eigentlich viel zu warm und schön, um im Haus zu werkeln. Doch es war schwitzen angesagt. Die Paneele für dir Dachschräge wollte unbedingt verarbeitet werden. Also habe ich schwitzender und anfangs kriechender Weise die Paneele angebracht. Durch den nicht vorhandenen Drempel, den hatten wir ja rausgeworfen, musste ich die ersten Reihen mehr liegend als kniend anbringen. Inzwischen kann ich aber schon gebückt stehen. Und morgen werde ich wohl wieder in die aufrechte Gangart wechseln.
Doch für heute ist erst mal genug geschwitzt. Wir haben es bisher nicht übertrieben mit der Arbeit und werden es auch in Zukunft nicht machen. Lieber langsam, als schnell fertig und die Knochen kaputt.
20.05.2007  

365. Baustellentag

Ein Wahnsinn. Seit einem Jahr sind wir also nun am werkeln. Letztes Jahr waren wir noch fleißig damit beschäftigt den Keller und die Drainage zu vollenden. Mir selbst kommt es noch gar nicht so lange vor. Zwar kam der Keller schon einige Tage ehr, aber wegen dem damals schlechten Wetter konnten wir ja nicht sofort los legen. Wir haben es ja von Anfang an ruhig angehen lassen und wollten uns ja nicht schon zu Beginn körperlich total verausgaben.

Und auch heute haben wir nach längerer Zeit mal wieder kräftig zugepackt. Der Putz in KaZi ist trocken und wie ich vermutet hatte sieht er mit 2mm Körnung und ohne Ziehen mit der Moosgummischeibe nicht so gut aus, wie es mit 3mm Körnung der Fall gewesen wäre. Der Gips zieht sich nicht so weit zurück, dass es wirklich auffällt. Doch trotzdem ist das gesamte Kunstwerk nicht schlecht geworden. Trotzdem werde ich beim nächsten Zimmer wieder die Moosgummischeibe zum Einsatz bringen.

Die Konterlattung für die Paneele wurde heute angeschraubt. Etwa 50m Holzlatten habe ich unter die Decke und an die Schräge angebracht. Und da das so schnell ging haben wir dann auch noch den schmalen Streifen der Decke mit Paneele verkleidet. Damit ich diese Woche dann auch alleine die Schräge weiter machen kann, Katja hat leider Spätschicht, haben wir auch noch unten an der Schräge die erste Reihe Paneele ausgerichtet und angetackert. Alleine wäre das für mich nicht durchführbar gewesen. Damit steht der Plan für diese Woche fest: Jeden Abend ein paar Paneelen unter die Schräge anbringen.

Zum Ende der Woche muss ich dann mal auf den Wetterbericht zum Wochenende achten. Falls es trocken bleiben soll, dann bestelle ich die 2 bis 3 m3 Sand und über Pfingsten wird die Terrasse angelegt. Warten wir also ab wie sich das Wetter entwickelt.

19.05.2007  

364. Baustellentag

Heute morgen habe ich in Katja's Zimmer 3 Wände verputzt. Der Rest ist ja Schräge und Decke, an die dann wieder Paneele angebracht wird. Wie von Katja gewünscht habe ich nur den Putz aufgetragen ohne mit der Moosgummischeibe zu reiben. Wenn dann alles trocken ist, sollte die Körnung eine feine Struktur ergeben. Ob das allerdings mit 2mm auch so gut funktioniert wie auf unserem Probestück mit 3mm Putz kann man jetzt noch nicht sagen. Ich bin allerdings etwas skeptisch. Insgesamt habe ich ca. 60kg Scheibenputz an die Wände gebracht.

Dann war heute morgen auch noch unser SAT-Anlagenbauer da und hat sich noch mal den LNB vorgenommen. Er hat wohl mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen und sich von diesem eine Freigabe für eine weitere Schraube besorgt, die jetzt endgültig verhindern soll, dass der LNB in Zukunft noch mal abrutscht. Wie er mir erzählte hat er das selbe Problem bei noch einem Kunden. Die Dual-Quatro-Switch-LNBs sind eigentlich zu schwer und die Halterung aus Kunststoff zu glatt um wirklich halten zu können.
Aber er ist der Meinung, dass jetzt nichts mehr passieren kann. Warten wir also ab was in den nächsten 14 Tagen passiert. Denn solange hat es bisher immer nur gehalten.

Mittags habe ich dann für Katja's Zimmer ausgemessen und ausgerechnet wie viel Material noch benötigt wird: 50m Latten für die Konterlattung, 25m2 Paneele und 20m2 Laminat. Das werden wir noch heute besorgen, wenn Katja von der Frühschicht zurück ist.

Wir sind zurück vom Baumarkteinkauf und haben jetzt alles was wir zur Fertigstellung des KaZi (Katja's Zimmer) benötigen. Paneele, Laminat und Konterlatten stehen jetzt im Weg rum und warten darauf, dass sie verarbeitet werden. Und dem wird auch so sein. Nächste Woche bin ich abends Einzelkämpfer und kann mich austoben.

17.05.2007  

362. Baustellentag

Die Entsorgung von den vielen Holzpaletten findet seit Tagen statt. Ab und zu klingeln Kinder und fragen nach, ob sie Holz für ihre Hütte haben können. Drei Hütten müssen es inzwischen bestimmt schon sein. Allerdings hat uns noch niemand zum Richtfest eingeladen. Somit sparen wir uns die Entsorgung und die Kids haben ihren Spaß, wenn sie mit voll bepackten Bollerwagen wieder abziehen.

Heute habe ich Katja's Zimmer verspachtelt und später dann auch noch grundiert. Somit ist dann auch klar, was am Wochenende passiert. Nämlich das Verputzen der 3 Wände. Die Dachschräge wird ja, wie im Schlafzimmer, mir Paneele verkleidet. Den Putz werden wir diesmal allerdings nur auftragen und nicht mit der Moosgummischeibe zusätzlich noch abziehen. Der Gipsanteil im Scheibenputz zieht sich ja beim Trocknen noch um einiges zurück. Da sind wir schon gespannt wie das auf den ganzen Wandflächen aussehen wird. Ein Probestück hatten wir ja mal beim Verputzen des Schlafzimmer angefertigt. Und auf dem kleinen Stück Rigips sieht und fühlt es sich gut an.

15.05.2007  

360. Baustellentag

Wieder gibt es Probleme mit der SAT-Anlage. Und wieder kippt der LNB, trotz Reparaturversuch vom 2.5.07 durch den Anlagenbauer. Es kann keine Rede davon sein, dass hier ein Sturm gewütet hätte. Zumal angeblich nicht sein kann, dass der LNB wieder kippt. Er hätte doch eine zweite Schraube zur Fixierung angebracht.
Binnen 14 Tage ist ein Empfang via SAT nicht mehr möglich. Die Signalstärke bewegt sich kontinuierlich auf die 0-Prozentmarke zu. Und wieder müssen wir uns als Ersatz mit DVBT behelfen. Somit war der letzte Reparaturversuch ein absoluter Flop. Und die anfänglich gute Meinung über den Installateur ist inzwischen nicht mehr vorhanden. In der gesamten Nachbarschaft gibt es keine Probleme mir den installierten Antennen auf dem Dach. Nur bei uns. Und das macht einen dann schon sehr Nachdenklich bezüglich der Arbeitsqualität.

Einen Reparaturversuch werde ich noch zulassen. Und sollte auch dieser nicht fruchten werde ich auf Rückabwicklung des Kaufvertrages bestehen. Notfalls über einen Rechtsbeistand.
Den Vorschlag die Antenne an die Giebelseite zu installieren kommt für uns nicht in Frage. Der Giebel ist zu klein und außerdem würde einfach nur sch.... aussehen, da sich der Balkon auf dieser Seite befindet. Zumal bei unsachgemäßer Montage wir Gefahr laufen, dass Feuchtigkeit in die Außenwand eindringt. Und für Experimente solcher Art möchten wir uns nicht zur Verfügung stellen. Das Dingen bleibt auf dem Dach und wird anständig repariert oder die komplette Anlage wird abgebaut und der gute Mensch kann alles inklusiver der gelieferten Receiver wieder mit nehmen. Punktum.

Bleibt jetzt abzuwarten was passiert.

14.05.2007  

359. Baustellentag

Das Entladen der Terrassenplatten hat doch mehr angestrengt als gedacht. Ich muss mir dabei meinen Rücken verknackst haben. Deshalb habe ich mir selbst etwas Schonung verordnet.
Zudem verlangt mein Beruf im Moment sowieso etwas mehr an Zeit. Von daher wird es wohl in nächster Zeit nicht wirklich was vom Ausbau zu berichten geben.

Rückblick: Vor einem Jahr war der Keller gerade gestellt worden und wir fleißig damit beschäftigt, diesen zu dämmen. Wenn uns damals jemand gesagt hätte, dass wir nach einem Jahr immer noch nicht mit dem Haus fertig wären, hätten wir das nicht geglaubt.

Tja, was war man voller Elan und guter Dinge es zu zweit locker bis August 2006 zu schaffen. Und heute? Wir wohnen zwar im Haus, sind aber noch längst nicht fertig.

12.05.2007  

357. Baustellentag

Heute morgen war auf dem Anrufbeantworter die Mitteilung, dass die Terrassenplatten abgeholt werden können. Mit etwas Glück konnte ich kurzfristig noch einen LKW mit Ladebühne mieten. Beim Baumarkt angekommen war der LKW schnell beladen. Doch die Ladebühne ließ sich nicht mehr schließen. Ein Anruf beim Vermieter war fällig und der hat dann gleich den Werkstatt-Kundendienst geordert. Knapp 1,5h sind mir so verloren gegangen. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass wohl ein Kurzschluß in den Fußschalter vorliegen muss. Von außen ließ sich zumindest die Bühne noch betätigen.

Das hieß aber auch, dass ich beim Entladen zu Hause dann jedes mal erst mühsam auf die Rampe springen musste. die Schubkarre beladen habe und dann erst wieder runter springen musste, um dann die Bühne wieder abzulassen. Ein mühsames Unterfangen.

Nach 2 Stunden rauf, runter, hin und her habe ich dann die 336 Platten alle hinterm Haus gestapelt. Sämtliche Knochen tun mir weh. Doch der LKW musste wieder zurückgebracht werden und der Einkauf stand auch noch an. Abends war ich fix und fertig. Für heute reicht's wirklich.

09.05.2007  

354. Baustellentag

Überstunden im Büro und die Kunden haben heute dafür gesorgt, dass nichts im oder am Haus passiert ist. Essen kochen und ein wenig relaxen stand auf dem Programm. Tja, die Arbeit zum Geld verdienen geht halt vor und zur Zeit ist sie etwas stressig. Da ist man(n) froh, wenn man(n) dann abends zur Ruhe kommen kann und nicht direkt aus den Alltagsklamotten in die Arbeitskluft springt.
08.05.2007  

353. Baustellentag

Heute habe ich als erstes die Nägel für den Tacker gekauft. Zu Hause angekommen musste ich dann aber feststellen, dass sie gar nicht passen. Und das, obwohl ich mich an die im Baumarkt ausliegende Herstellerliste gehalten habe.
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass im Moment so einiges nicht wirklich rund läuft und das Haus niemals fertig werden wird.

Also habe ich ein paar Leisten mit Tackerklammern angebracht. Doch das gefällt mir absolut nicht. Sieht echt bescheiden aus. Ich überlege schon die Leisten wieder runter zu nehmen und neu zu kaufen. Zum Glück habe ich ja, wegen dem bescheidenen Ergebnis, schnell die Lust verloren.

Also morgen noch mal in den Baumarkt und einen weiteren Versuch starten passende Tackernägel zu bekommen. Für heute reicht es aber erst mal. Irgendwie ist es frustrierend wegen solchen Kleinigkeiten nicht voran zu kommen.

07.05.2007  

352. Baustellentag

Es ist zum....heulen. Voller Tatendrang wollte ich heute loslegen und im Schlafzimmer ein paar Abschlußleisten anbringen. Doch wo sind bloß diese blöden Tackernägel abgeblieben? Eine Stunde habe ich unser Chaos durchsucht und bin einfach nicht fündig geworden.

Kurzerhand musste ich also umdisponieren. Allerdings habe ich keine andere Arbeit gefunden bzw. gesucht, sondern habe mich daran gemacht lecker Hähnchenschenkel zu brutzeln. Und während die Gockelteile so vor sich hin schmurgeln, habe ich über das Beherrschen von Chaos sinniert. Der Schluß lag nahe, dass ich das Chaos nicht beherrsche, sondern anrichte.

Also geht's morgen zähneknirschend in den Baumarkt Nägel kaufen. Und ich Wette, dass dann die Packungen zu Hause im Chaos auftauchen werden.

06.05.2007  

351. Baustellentag

Heute hat wieder der Körper über den Geist gesiegt. Der Körper wollte weiterhin seine Auszeit und der Geist hat versucht mir deswegen ein schlechtes Gewissen einzureden. Gewonnen hat nicht der Geist.
Einfach stinkefaul sein und die Arbeit ignorieren hat auch mal was angenehmes. Und obwohl mich ja an sehr vielen Ecken die Arbeit anschreit, habe ich einfach weg gehört.

Bei dem für die nächsten Tage angesagtem Wetter hoffe ich, dass mich die Arbeitswut wieder packt. Denn trotz allem möchte ich doch endlich das nächste Zimmer für die anstehende Attacke vorbereiten und die letzten Kleinigkeiten im Schlafzimmer abschließen. Mal sehen, ob ich mich ab Montag dazu aufraffen kann, denn sonst wird's ja langweilig im Bautagebuch.
Die Terrasse muss ja leider noch warten, da mangels Platten auch der Sand noch nicht bestellt ist. Mit etwas Glück können wir vielleicht am nächsten Wochenende die Terrasse weiter fertig machen.

05.05.2007  

350. Baustellentag

Die Garderobe ist komplett. Heute habe ich den letzten Schrank und den Spiegel bzw. den Rahmen aufgearbeitet. Und natürlich nach der Trocknung des Öls auch gestellt und aufgehängt. Der Flur sieht jetzt richtig wohnlich aus. Zu mehr Arbeit konnte ich mich allerdings nicht aufraffen. So ein paar Tage Pause tun richtig gut und die Knochen und Muskeln schmerzen nicht mehr. das wird sich in den nächsten Tagen aber wieder ändern.

Denn so langsam bekomme ich wieder Hummeln im Hintern. Da wir mangels Material, die Platten sind noch nicht da, die Terrasse nicht machen können, werde ich wohl Katjas's Zimmer verputzen. Und morgen vielleicht die Abschlußleisten der Deckenpaneele im Schlafzimmer anbringen. Dann ist dieser Raum nämlich zu 100% fertig.

04.05.2007  

349. Baustellentag

Auch heute haben wir die Arbeit ruhen lassen. Wir brauchen einfach mal eine Auszeit. Statt also in irgendeiner Art und Weise handwerklich Tätig zu werden haben wir lieber den Abend in gemütlicher Runde weit ab unserer Baustelle verbracht.
03.05.2007  

348. Baustellentag

Ein weiterer Ruhetag, den wir uns zumindest ausbaumäßig gegönnt haben. Wir haben in Büdingen ein wenig die Altstadt erkundet und sehr gut gegessen. Bei dem noch schönen und sonnigen Wetter natürlich draußen.

Wir waren wirklich angenehm überrascht wie schön Büdingens Altstadt ist. Viele Restaurants, Kneipen und Lädchen. Da werden wir uns noch öfter